Berichtsarchiv 2019

Erfolgreiche Talentsichtung in Mannheim

Sieben Nachwuchsleichtathleten am Olympiastützpunkt

Müde aber zufrieden kehrten die Bezirksathleten aus dem fernen Mannheim zurück. v.l. Caroline Maurer (TB Stockach), Noah Waschke (TuS Meersburg), Merve Demirdere (TV Rielasingen), Finn Mühlberg (TG Stockach), Lilli Geßler, Emely-Marie Hoppe, Fabien Braun (alle TV Engen)
In diesem Jahr haben sich sieben 13-jährige Jungen und Mädchen des Bezirks Hegau-Bodensee durch ihre guten Leistungen für den F-Kader, die erste offizielle Erfassung als Talent, qualifiziert. Sie erhielten eine Einladung zum Olympiastützpunkt in der Leichtathletikhalle in Mannheim, um sich bei einem Talentsportfest mit den besten Athleten aus ganz Baden (ca. 75 Talente) vor den Augen von Landestrainern zu präsentieren und sich für weiterführende Fördermaßnahmen zu qualifizieren. In sechs Disziplinen, einem Hürdenlauf, Sprintlauf, Weitsprung mit rechts und links, Ballwurf und Medizinballstoß sowie in einem abschließenden 800m-Lauf gaben alle ihr Bestes. F-Kaderstützpunktleiter Winfried Herzig vom TV Engen begrüßte die motivierten Athleten und führte sie durch die Disziplinen des Vormittags. Nach dem Mittagessen durchliefen die Athleten sechs Stationen mit unterschiedlichen Themen wie Koordination, Technik, Turnen und alternativen Bewegungsaufgaben.
Christoph Geissler, Landestrainer und F-Kaderbeauftragter des Badischen Leichtathletikverbandes lobte am Ende die Einsatzbereitschaft aller und verteilte die Urkunden mit den Leistungsauswertungen für jeden Teilnehmer. Ob jemand für die Albstadt-Lehrgänge eingeladen wird, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Für alle aus dem Bezirk Hegau-Bodensee geht es auf jeden Fall in den Stützpunkten im Wintertraining mit den Trainingseinheiten am Samstag weiter.
Zurück