Nachwuchsathleten mit Bestleistungen
Erfolgreich bei Süddeutschen Meisterschaften

Luzia Herzig holt Gold im Stabhochsprung

Linkes Bild: Amelie Arians stürmt zu neuer Bestzeit über die Hürden
Rechtes Bild: Luzia Herzig holt Titel auch bei den Süddeutschen Meisterschaften
Im Glutofen des Walldorfer Waldstadion hatten es selbst die Zuschauer bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U16 und U23 schwer, nicht ins Schwitzen zu kommen. Die Hitze verlangte den Athleten alles ab, um erfolgreich ihre Wettbewerbe zu absolvieren. Dennoch konnten beide Engener U14-Athleten Amelie Arians und Aaron Küchler vom TV Engen in einigen Disziplinen sogar Bestleistungen erzielen. Das erwartete Gold sicherte sich U23-Athletin Luzia Herzig, die als Favoritin im Stabhochsprung angetreten war.
Zunächst konnte sich Amelie mit einer neuen Bestzeit von 12,46s über die 80m Hürdenstrecke für den Zwischenlauf qualifizieren. Ihre alte Bestmarke unterbot sie um mehr als 6 Zehntelsekunden. Im Zwischenlauf lief sie dann 12,84s und verfehlte den Endlauf knapp. Ihre Vorlaufzeit hätte sogar für den Finaleinzug gereicht. Damit war sie auf dem Niveau der Besten. Im 100m-Sprint verbesserte Amelie ebenfalls ihre Bestzeit auf 13,46s. Auch für Aaron lief es im Speerwurf gut. Er steigerte seine Bestleistung in seinem zweiten Wettkampf um glatte 3m auf 40,72m und wurde damit Siebter und durfte auf das Siegertreppchen steigen. Beide Athleten verbesserten ihre Meldeplatzierung deutlich und konnten viele positive Eindrücke und Erfahrungen mitnehmen.
Nachdem Luzia im Stabhochsprung schon mit ihrer Einstiegshöhe von 3,60m den Sieg erreicht hatte, war nur noch die Frage, wie hoch sie an diesem Tag noch springen würde. Bis 3,90m zeigte sie einen fehlerlosen Wettkampf ohne Fehlversuche. Danach ließ sie sich 4,03m auflegen. An dieser Höhe scheiterte sie dreimal knapp und musste damit eine Bestleistung noch einmal aufschieben. In diesem letzten Meisterschaftswettkampf der Saison feierte sie damit den dritten überregionalen Titel nach der Badischen und Baden-Württembergischen Meisterschaft.
Zurück