Berichtsarchiv 2021

Fabien Braun holt Badischen Meistertitel

Mannschaft wird Erste mit geschlossener Mannschaftsleistung

v.l.hinten: Emely-Marie Hoppe, Fabien Braun, Lilly Geßler, Michelle Czombera; v.l.vorne: Pauline Arians, Jan Offenberg
Der Mehrkampf hat es in sich. Es läuft nicht immer alles rund und jede Disziplin ist eine Herausforderung für sich. Aber gerade das ist auch der Reiz und dann gelingt auch wieder alles. Das galt auch für die U16-Mädchengruppe des TV Engen, die bei den Badischen Blockmehrkampfmeisterschaften antrat. Im Vorkampf in Löffingen hatten sie den Grundstein gelegt und dieses Mal konnte Fabien Braun noch eins draufsetzen und gewann nicht nur den Badischen Titel im Blockmehrkampf Wurf der W15, sondern qualifizierte sich auch noch für die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften in Markt Schwaben Anfang August. Den zweiten Sieg holten die Mädchen in der Mannschaftswertung. Zwar ohne Konkurrenz, aber dafür sicherten sie sich die Goldmedaille mit insgesamt 11418 Punkten.
Für Fabien Braun lief es vor allem im Diskuswurf mit ihrer Bestleistung von 25,02m und über 100m sehr gut, die sie in 13,41 Sekunden zurücklegte (Bestzeit). Auch im Kugelstoßen erreichte sie starke 10,78m wie auch im Weitsprung mit 4,62m. Lediglich über die Hürden hatte sie im Anlauf einen Wackler, der eine noch bessere Zeit (13,29 Sekunden) verhinderte. Leider konnte Mannschaftskameradin Lilly Geßler den Sprung zu den Deutschen in diesem Block nicht schaften. Eine schwache Leistung im Diskus und 100m-Lauf verhinderten eine bessere Punktzahl. Dennoch zeigte sie konstant gute Leistungen im 80m-Hürdenlauf (12,70 Sekunden) um im Weitsprung mit 5,02m. Sie kam auf 2398 Punkte und wurde Badische Vizemeisterin. Einen starken Blockmehrkampf absolvierte Michelle Czombera (W15). Sie freute sich über drei Bestleistungen. Zuerst verbesserte sie sich über 80m Hürden auf 13,18 Sekunden, danach übersprang sie wieder 1,48m im Hochsprung. Im 100m-Lauf verbesserte sie sich auf 13,96 Sekunden. In der Summe steigerte sie ihre Punktzahl auf 2335, was für sie den fünften Platz bedeutete. Für Emely-Marie Hoppe waren die Laufstrecken wieder ihre Stärke. Über 80m Hürden verbesserte sie sich auf 13,18 Sekunden und über 100m sprintete sie in 13,11 Sekunden. Auch im Speerwurf verbesserte sie sich, musste aber im Weitsprung und Hochsprung viele Punkte liegen lassen und kam mit 2157 Punkten auf den 9. Platz, Pauline Arians, die nicht ihren besten Tag erwischte und 2035 Punkte erreichte kam auf den sechsten Platz. Ihr bestes Ergebnisse hatte sie über 100m in 14,16 Sekunden. Der einzige männliche Vertreter war Jan Offenberg (M15), der sich sehr achtbar schlug. Im Weitsprung gelang ihm mit 5,18m ebenso Bestleistung wie über die Hürdenstrecke (13,17 Sekunden) und im 100m-Lauf war er mit 12,70 Sekunden nahe daran. Er erreichte den sechsten Platz mit 2414 Punkten.
Zurück