Zum Abschluss ein Zehnkampf

Vier Engener jugendliche Leichtathleten nahmen sich vor, die Herausforderung eines Zehnkampfes anzunehmen und starteten in Rottweil beim Jedermann-Zehnkampf.

Engener Leichtathleten meistern die Königsdisziplin
Mit Julia Herzig, Florian Bohner, Maximilian Hirschfeld und Thomas Kamenzin waren es alles „Neulinge", die sich auf den Wettkampf freuten und gut vorbereitet hatten. Natürlich gab es neben den Spezialdisziplinen einige „schwächere" Disziplinen, aber die Erfahrung des großen Mehrkampfes über zwei Tage machte den Wettkampf zum einmaligen Erlebnis. Nach der letzten Disziplin waren alle stolz, dass sie gut durchgekommen waren und die letzte und wohl anstrengendste Disziplin, den 1500m-Lauf hinter sich gebracht und den inneren  Schweinehund" überwunden zu haben. Auch den Beginn des zweiten Tages, wenn man mit schweren Beinen über die Hürden muss, werden die begeisterten Sportler nicht so schnell vergessen.
Julia Herzig sprintete 13,91s über 100m, sprang 4,20m weit und lief die 400m in 68,31s. Am zweiten Tag war sie 18,45s schnell über die Hürden, sprang im Stabhochsprung 2,30m und hatte nach allen zehn Disziplinen 3616 Punkten und war drittbeste aktive Frau. Bester männlicher Vertreter war Florian Bohner mit Gesamtpunktzahl von 3870 Punkten, der 11,98s schnell über 100m sprintete, 5,21m weit sprang und über 400m in 57,98s lief. In der zweiten Runde hatte er seine besten Resultate im 110m Hürdenlauf (18,06s) und über 1500m (5:30,38min). Thomas Kamenzin (3437 Punkte) trumpfte über 100m in 12,38s und über 400m (57,06s) auf. Den zweiten Tag begann er über die Hürden mit 20,22s und schloss mit 5:15,88min nach 1500m ab. Werfer Maximilian Hirschfeld hatte seine stärksten Ergebnisse im Kugelstoßen mit 10,14m, Diskuswurf (23,46m) und im Speerwurf mit42,34m. Am Ende hatte er 3407 Punkte gesammelt.
Zurück