Erfolgreiche „Kinder"-Leichtathleten

TV Engen gewinnt Bezirks-Schülerliga

Die erfolgreiche Mannschaft U12 mit ihren Trainerinnen Melanie Hogg und Julia Herzig
Vielfältige und abwechslungsreiche Disziplinen, kein langes Anstehen an Wettkampforten, viel Spaß, die Mannschaft steht im Vordergrund und – es gibt keine Verlierer! So stellt sich das Wettkampfprogramm der Kinderleichtathletik dar. Es ist das neue Programm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Es wurde dieses Jahr auch im Bezirk Hegau-Bodensee getestet und für gut befunden.
Vor allem auch in Engen, wo die Übunsleiter und Funktionäre diese Herausforderung im Training und Wettkampf annahmen und sich großartig und erfolgreich ins Zeug legten. Und das Ergebnis beider Mannschaften der Kinderleichtathletik bestätigte die Arbeit der Übungsleiter. Einmal Platz eins für die Mannschaft U12 und einmal Platz zwei für die Mannschaft U10 in der Gesamtwertung aus drei Wettkämpfen. Für die Übungsleiter der U12, Julia Herzig und Melanie Hogg und der U10 und U8, Christoph Herzig und Carolin Ort war es ein erfolgreicher Einstieg in die Kinderleichtathletik. Die Mannschaft U12 mit David Kirchmann, Gabriel Küchler, Pascal Hauke, Claudius Maier, Steffen Meiers, Nicolas Vogel, Nicolas Parschat, Pascal Müller, Sabrina Strötzel und Hanna Komin gewann vor Steißlingen und die Mannschaft U10 mit Aaron Küchler, Mika Ante Komin, Svenja Czombera, Joelle Packheißer, Samuel Mewes, Leon Nilson, Janis Wadehn, Meike Henkel, Gabriel Hornstein, Michael Weggler, Sebastian Gilberg belegte den zweiten Rang auch nur deshalb, weil sie beim zweiten Wettkampf in Singen Pech mit den Disziplinen hatten.
Spannend war es also immer z.B. bei der Verfolgerstaffel und der Hinderniss-Pendelstaffel, dem Additionsweitsprung, Heuler- und Wurfstabwerfen, bei der Weitsprungstaffel, dem 50m-fliegend-Sprint, dem Stabweitsprung und Diskuswerfen mit Kinderdisken. Dies ist nur ein Auszug aus dem vielfältigen neuen Programm. Spannend war es auch für die Zuschauer immer bei den Staffeln, wo man den direkten Vergleich mit den Mannschaften vor Augen hatte. Die Auswertung der Disziplinen ist damit auch wesentlich vereinfacht und man braucht auch nicht immer eine elektronische Zeitmeßanlage.
Nach Meinung der Übungsleiter ist die Kinderleichtathletik ein Schritt in die richtige Richtung. In der Übungsphase wird mehr die allgemeine Koordination, Rhythmus, Stabilität und kombinierte Bewegungsabläufe geübt, im Wettkampf wird der Mannschaftsgeist gestärkt, der Spaß und Kampfgeist steht mehr im Vordergrund und das gegenseitig Anfeuern und der gemeinsame Erfolg stärkt alle in der Mannschaft. Es gibt sicher noch einige Verbesserungsmöglichkeiten, was z.B. die Auswertung und Vergleichbarkeit von Disziplinen angeht, aber insgesamt ist der DLV auf einem guten Weg.
Auf einem guten Weg ist auch die Kinderleichtathletik inEngen, die dank engagierter und qualifizierter Übungsleiter ein fachgerechtesTraining gestalten.
In der neuen Saison, die schon mit derVorbereitungsphase begonnen hat, haben sich die neuen Gruppen mit AndreasScheible und Jochen Hock für die U14, Melanie Hogg und Christoph Herzig für dieU12, Carolin Ort und Florian Bohner für die U10 und U8 schon gebildet undhoffen auf ein erfolgreiches Jahr 2012.
Zurück