10 Medaillen bei Badischen Meisterschaften

Viele Bestleistungen in Konstanz

Bei wunderschönem Sommerwetter
Bei wunderschönem Sommerwetter und idealen Bedingungen wurden die Badischen Meisterschaften in diesem Jahr erstmal an einem Tag ausgetragen. Den Zuschlag erhielt Konstanz, das diesen Wettkampf toll organisiert und vorbereitet hat. Und dieses „Heimspiel" nutzten die Engener Leichtathleten, um sich in einem der letzten Wettkämpfe vor den Ferien noch einmal gut darzustellen. Aus Engener Sicht gab es erfreuliches zu vermelden.
Mit zwei Goldmedaillen, fünf silbernen und drei Bonzemedaillen verabschiedete die Engener Gruppe am späten Nachmittag aus dem Bodenseestadion. Die Überraschungssiegerin des Tages war die Jüngste im Team. Eine Altersklasse höher bei den U18 startend, konnte die 15-jährige Luzia Herzig in einem spannenden Wettkampf im Stabhochsprung mit 3,10m nicht nur eine neue Bestleistung erzielen, die 40cm über ihrer alten Bestmarke liegt, sondern auch damit höher springen als alle anderen Konkurrentinnen. Dieses Mal war ihr das Glück hold und sie übersprang die Siegeshöhe im ersten Versuch und durfte sich über die verdiente Goldmedaille freuen. Ebenfalls Gold erreichte Larissa Waldvogel (U20) über 400m in neuer Bestzeit von 61,55s.
Wiederum starke Leistungen konnte Felicitas Fallert (U18) in ihren Spezialdisziplinen zeigen und zweimal Silber und einmal Bronze erreichten. Über 100m erreichte sie knapp geschlagen den dritten Platz in 12,79s (5 Hundertstel Sekunden hinter der Siegerin), im Weitsprung schaffte sie erneut eine Super Serie und neue Bestleistung mit 5,63m und im 100m Hürdenlauf lag sie auch wieder hauchdünn hinter der Siegerin mit 14,72s. Einmal Silber und einmal Bronze gab es für zwei U23 Athleten. Jochen Hock, noch etwas angeschlagen, wurde über 200m nach 22,72s Zweiter und Dritter in der 4x400m-Staffel der Männer zusammen mit zwei Staffelkollegen aus Gaggenau und Andreas Scheible, der im Dreisprung auf 14,11m kam und ebenfalls Zweiter wurde. Im Weitsprung erreichte er Platz 8 mit guten 6,59m. Die U20 4x100m-Staffel der Jungen mit Thomas Kamenzin, Mateo Moßbrugger, Christoph Herzig und Florian Bohner präsentierte tolle Wechsel und erreichte mit 45,10s eine neue Bestmarke. Der Lohn war die Silbermedaille. Eine halbe Stunde danach gingen sie in der gleichen Aufstellung über 4x400m ins Rennen und schafften die Zeit von 3:49,40min und Platz vier bei den Männern. Thomas Kamenzin (U18) konnte zudem mit neuer Bestleistung über 400m aufwarten. Für ihn blieben die Uhren bei 54,22s stehen und der Lohn war Bronze. Für David Ossola lief es leider nicht gut. Er hatte nach dem 100m-Lauf in Saisonbestzeit (11,48s) eine Verhärtung in der Wade, riskierte im Weitsprung einen Qualifikationssprung, der weit aber knapp übertreten war. Daniel Schwehr (U20) überraschte mit einer tollen persönlichen Bestzeit über 800m. Nach sehr kurzer Erwärmungsphase lief er im Sog des Feldes 4 Sekunden besser als sonst. Seine Zeit über 800m: 2:06,60min. Florian Bohner (U20) startete über 110m Hürden und wurde nach 16,60s Vierter. Über 200m wurde er Fünfter mit 23,91s vor Mateo Moßbrugger mit 24,096s. Dieser war zuvor über 100m mit 11,86s auf Platz 8 gelaufen. Ann-Christin Fink (U18) platzierte sich mit 9,94m auf Rang 6 im Dreisprung und mit 1,49m auf Rang sieben im Hochsprung.
Zurück