Erfolgreich bei Bezirks-Team-Wettkämpfen

Leichtathletik

Mannschaft U16: v.l. Maren Singer, Pascale Speck, Hanna Komin, Milena Müller, Lina Deboni, Sabrina Strötzel, Magdalena Meßmer
Zufriedene Gesichter der Athletinnen des TV Engen in der Startgemeinschaft mit Rielasingen und Iznang am Ende des Mannschaftswettkampfs, genannt Team-Wettkampf, zeigten, dass der Wettkampf für die U14 und U16-Mädchen gut gelaufen war. Nun muss man abwarten, ob die Punktezahlen für die Qualifikation für das Badenfinale in Konstanz im September reichen.
Die U16 Mädchen setzten sich erwartungsgemäß mit 4909 Punkten gegen die gegnerische Mannschaft aus Konstanz durch und können mit einer sicheren Endkampfteilnahme rechnen. Dabei gab es im Weitsprung durch Sabrina Strötzel mit 5,17m und Maren Singer (Iznang) mit 5,18m neue Bestleistungen. Im 100m-Sprint überzeugte Maren mit 13,15s. Auch die Staffel mit Pascale Speck, Sabrina Strötzel, Maren Singer und Hanna Komin setzte sich gut in 51,89s in Szene. Magdalena Meßmer lief über 100m mit 14,10s Bestzeit und erreichte über 800m 2:54,41min. Hanna Komin lief mit 2:44,83min noch etwas schneller. Im Kugelstoßen schaffte Lina Deboni aus Iznang tolle 8,70m (Bestleistung) und auch Sabrina Strötzel konnte mit 7,52m im ersten Kugelstoßwettkampf zufrieden sein. Die leicht verletzte Milena Müller erreichte 7,01m.
Bei den U14-Mädchen wird es knapper. Mit 3577 Punkten holten sie zwar ersatzgeschwächt ein gutes Ergebnis, müssen aber noch um einen Finalplatz bangen. Überzeugt haben die Weitspringerinnen Sandra Kotsch (4,60m), Franka Baumann (4,38m), Amelie Arians (4,35m) und Meike Henkel (4,25m), die ihre Bestleistungen erreichten oder gar verbesserten. Über 75m blieben Amelie, Sandra und Franka jeweils unter 11 Sekunden und im abschließenden Staffellauf schafften sie mit 41,75s eine sehr gute Zeit. Lediglich im Ballwurf blieben sie etwas unter den Erwartungen.
Zurück